Objekt 7001 des MdI - Führungsbunker und Schutzbauwerk

Freudenberg 1
Freudenberg 2
Freudenberg 3
Freudenberg 4
Freudenberg 5
Freudenberg 6
Freudenberg 7
Freudenberg 8
Freudenberg 9
Freudenberg 10
Freudenberg 11
Freudenberg 12
Freudenberg 13
Freudenberg 14

Aus der subjektiven Sicht des Autors ein völlig sinnloses und militärisch nutzloses Bauwerk, welches Anfang bis Mitte der achtziger Jahre im 20. Jahrhundert entstand.
Es war wohl zur damaligen Zeit "Mode", daß jeder Minister der DDR, dessen Verantwortung uniformierte Einheiten unterlagen, einen eigenen Führungsbunker besaß. So eben auch Innenminister Dickel.
Jedoch war die finanzielle Situation in der DDR schon ziemlich schlecht und Minister Dickel mußte sich mehr oder weniger mit einer unterirdischen Garage zufriedengeben. Doch diese kostete dennoch sinnlos vergeudete Millionen Mark.
Im Ernstfall hätte dieses Bauwerk keinem größeren Steinwurf standgehalten. Zum Bespiel betrug die sogenannte Zerschellschicht nur wenige Zentimeter.

Das Objekt selbst war aber nach dessen Fertigstellung 1986 in Betrieb und einsatzbereit und stellte die Ausweichführungsstelle des Ministeriums des Innern der DDR dar.

Heutzutage befindet sich dieses Bauwerk in einem erbärmlichen Zustand. Ungenügende bzw. gar keine Lüftung, eine ständige Temperatur von cirka 10° Celsius und wachsender Schimmelbefall sorgen für den rapiden Verfall. Hinzukommen Plünderungen und Vandalismus, welche erst mit dem Übergang des Objektes in das Eigentum der "Gewerbeförderung Freudenberg AG" viel zu spät gestoppt wurden.
Die AG selbst unternimmt nichts zum Erhalt des Objektes. Zwar existiert eine kleine Interessengemeinschaft; leider unternimmt diese ebenfalls nichts zum Erhalt bzw. Wiederaufbau. Sie führt ausschließlich halbjährlich Führungen durch.

Aus der Sicht des Autors hat dieses Bauwerk, obwohl es seinerzeit sinnlos war, dieses "Schicksal" nicht verdient. Es ist ein Teil der Geschichte und sollte erhalten werden.

Die dargestellten Fotos entstanden am 28.03.2015, in der Zeit zwischen 15 Uhr 30 und 16 Uhr 45.
Sie sind nur ein Teil der entstandenen Aufnahmen. Sollte Interesse bestehen, dann kann über das Kontaktformular (im Hauptbereich) gern nach weiteren bzw. allen Fotos gefragt werden.

Die beiden nachfolgenden Links leiten auf die Homepages größerer Interessengemeinschaften weiter und enthalten wesentlich mehr Informationen zu diesem Objekt.

Objekt 7001 - www.untergrund-brandenburg.de
Objekt 7001 - www.sachsenschiene.net

FRA134
FRA 134 Steffenshagen
TR301
TR 301 Wollenberg
ZGS14
ZGS14 Fuchsbau
MDI7001
MdI 7001 Freudenberg
Kunersdorf
Fernmeldebunker 448
Kolkwitz
GS-31 / 1. LVD