Der Einsatzzweck des M041 - Die SRNSCHAU

SRNSCHAU1
SRNSCHAU2
SRNSCHAU3
SRNSCHAU4
SRNSCHAU5
Minimonitor_v
Minimonitor_r

Die Entwicklung des M041 wurde sehr stark durch ein kleines Programm - eine Bilderschau - des Autors beeinflußt und motiviert. Umgekehrt wurde auch die Entwicklung dieses Programms durch die Herstellung des M041 vorangetrieben.

Das Programm zeigt in der Form einer Diaschau Bilder aus verschiedenen Urlauben und Ausflügen des Autors in ganz Deutschland. Die Programmierung erfolgte mit der Entwicklungsumgebung des Emulators JKCEMU und dessen Basic-Compilers. Der Emulator ist eine herausragende Entwicklung von Jens Müller und emuliert neben dem KC85/4 und /5 noch sehr viele weitere Computersysteme.
Das fertige Kompilat, die ausführbare Maschinenkodedatei des Programms ist auf dem M041 im ersten EEPROM des ersten Submoduls abgelegt. Da das M041 autostartfähig ist, ist das Programm entsprechend ausgelegt und startet beim Systemstart. Ursprünglich lag es in einer Fassung vor, in der es von einer Diskette oder einem am M052 angesteckten USB-Speicher geladen werden mußte.

Im Laufe der Zeit wurde die Bilderschau immer mehr erweitert und verbessert. So ist zum Beispiel die Urfassung noch in der Sprache des Basic-Interpreters des KC85/4 geschrieben und die Bilder wurden anhand von Pixelinformationen, welche sich in ASCII-Dateien befanden, gezeichnet. Die Vorbereitung zur Anzeige eines einzigen Bildes nahm damals fast zwei Minuten in Anspruch.
In der aktuell gültigen Version sind die Bilder als KCC-Dateien abgelegt, welche den gleichen Speicherumfang besitzen, wie ein auf dem KC85/4 im Vollbildmodus anzuzeigendes S/W-Bild: 10240 Byte. Ein S/W-Bild läßt sich sehr einfach anzeigen, da nur die gewünschte Vorder- und Hintergrundfarbe eingestellt werden muß. Ein Byte der KCC-Datei enthält 8 darzustellende Pixel. Ist ein Bit gesetzt, wird der korrespondierende Pixel in der Vorgrundfarbe dargestellt. Es reicht somit einfach aus, den Inhalt der KCC-Datei in den RAM8 zu laden, welcher für die Anzeige verwendet wird.
Die Bilddaten befanden sich schon immer auf einem USB-Speicher. Somit ist ein M052 zur Ausführung zwingend erforderlich. In der jetzigen Programmfassung kommt neben der Restriktion, daß sich der Binärkode auf dem M041 befinden muß (siehe oben), noch die Einschränkung hinzu, daß dieser Kode nur unter CAOS 4.7 lauffähig ist, da Systemfunktionen verwendet werden, die nur dieses Betriebssystem zur Verfügung stellt.
Die Vorversion ermöglichte alternativ auch das Laden der Daten von einer Diskette. Dazu war es notwendig, daß beim Systemstart eine Floppy Disk Basis mit betriebsbereitem Diskettenlaufwerk eingeschaltet war. Des weiteren mußte eine CAOS-Betriebsart-Diskette eingelegt sein.
Durch die ständige Verbesserung wurde die Ladezeit eines Bildes auf wenige Sekunden reduziert und die Bilderschau so angepaßt, daß die Anzeigedauer des Bildes konfigurierbar ist, um einen angenehmen Bildfluß zu gewährleisten.

In dieser Form lag das Programm fast zwei Jahre vor. Es enthielt eine Routine, welche am Programmanfang eine kleine Melodie abspielte, die über den kleinen KC85-Lautsprecher zu hören war. Zur Tonausgabe wurden die Systemfunktionen von CAOS verwendet.

Nachdem eine geraume Zeit verstrichen war, begann der Autor, das Programm zu erweitern.
Die Entwicklung des Klangmoduls M066 durch den Autor eröffnete vollkommen neue Möglichkeiten in Puncto Musikwiedergabe.
Mit der tatkräftigen Hilfe von Rolf Weidlich, dem an dieser Stelle dafür ganz herzlich gedankt wird, wurde das Programm dahingehend erweitert, daß ein Musikstück quasi als Hintergrundmusik der Bilderschau über das M066 wiedergegeben wird.
Was dem Autor jetzt noch an Arbeit bleibt, ist das Komponieren einer eigenen Musik, welche sich einmal so anhören soll, wie die Melodie von "Kein schöner Land".

Die bislang enthaltene Funktionalität, die Bilddaten auch von einer Diskette laden zu können wurde entfernt. Da das Programm zukünftig nur noch vom M041 aus gestartet wird, ist die Verwendung des M052 mit einem USB-Speicher sinnvoller. Diese Kombination hat sich in der Vergangenheit bewährt und läuft stabil. Die Beschränkung auf die CAOS-Version 4.7 ist dabei nebensächlich.

Ein Nebenprodukt der Weiterentwicklung des Programms und dessen Verwendung des M066 ist ein gänzliches Anderes: Ein digitaler Bilderrahmen.
Schon seit einigen Jahren liegt ein 4.3-Zoll-Display mit einem FBAS-Eingang ungenutzt herum. Nun endlich wurde ein Gehäuse entworfen und aus Acrylglas gefertigt. Auf der Rückseite des Gehäuses befinden sich zwei Anschlüsse (FBAS und Spannung) und zwei Regler (Helligkeit und Kontrast). Die 12 Volt zur Spannungsversorgung bezieht der Bilderrahmen vom KC85/5.

Fahren Sie doch einmal mit der Maus über das erste Bild der Bildergalerie.

Fortsetzung folgt...

SRNSCHAU
Kein schöner Land
M066-KLANG
M066 - KLANG
M041-2x16 KB EEPROM
M041 - EEPROM
Drucker K6304
Drucker K 6304
M030-Eprommer
M030 - Eprommer
KC854 original
85/4 - original
KC855 erweitert
85/5 - erweitert
D004D008
D004 / D008
Disk-Laufwerke
Disk-Laufwerke
PS2-Tastatur
PS/2-Tastatur
Module
M052 / M035x4
KC855 modifiziert
85/5 - verändert
PS2-Interface
PS/2-Interface
CF-Kartenleser
CF-Kartenleser
M051-Scanner
M051 - Scanner