Ampelmodell am KC87.21 - gesteuert durch zwei E/A-Module und ein MC-Programm

Ampelmodell
Ampelrechner
Ampelsteuerung
Ampelsteuerung - Programm
Ampelbetrieb
Ampelbetrieb - 2. Aufnahme
E/A-Modul - original
E/A-Modul - eigen
E/A-Modul - Platine

Das Wort "Ampelanlage" trifft den Sachverhalt nicht genau. Es handelt sich vielmehr um das Modell eines Ausschnittes einer Kleinstadt (Radeburg in Sachsen) im Maßstab 1:87, auf einer Größe von 40x50 cm². Die Darstellung des Modells ist jedoch frei erfunden. Das Modell ist ein Prestigeprojekt des Autors. Dieser hatte in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts den Versuch unternommen, sich eine Modellbahnanlage im Maßstab TT aufzubauen. Der Gleisplan war bereits entworfen und fast vollständig auf einer ca. 4 m² großen Platte aufgebaut worden. Bedingt durch mehrere Umzüge wurde die Anlage abgebaut und seitdem nie wieder aufgebaut. Mittlerweile wurde der Traum von der Modellbahnanlage "begraben". Dieses kleine Modell soll die Erinnerung an diesen Traum wachhalten.
Das Modell ist mit viel Liebe zum Detail aufgebaut und zeigt in seinem Mittelpunkt eine Straßenkreuzung mit einer originalgetreuen Ampelanlage. Sicherlich werden dem einen oder der anderen kleinere oder auch größere Fehler auffallen. Zum Beispiel entspricht die Straßenführung nicht immer den Vorgaben des deutschen Gesetzes. Auch die Straßenbeleuchtung wird nur sehr selten direkt am Fahrbahnrand zu finden sein. Ähnliches gilt für die Plazierung der Ampeln.
Das Hauptaugenmerk beim Aufbau des Modells lag auf der Ampelanlage selbst und der Möglichkeit, die Anzeige der Ampeln über einen "alten" 8-Bit-Rechner, den KC87.21, zu steuern. Dazu wird kein tiefgehendes Wissen der verwendeten Hardware, auch nicht in Bezug auf die Programmierung zur Ansteuerung dieser Hardware benötigt.
Der KC87.21 erlaubt den Anschluß zweier sogenannter E/A-Module. Jedes Modul stellt 16 Datensignalleitungen zur Verfügung, welche an eine externe Schaltung angeschlossen werden können. Damit können vom KC Schaltimpulse an die externe Schaltung gegeben werden, welche diese dann verarbeitet. Das E/A-Modul wird für diesen Fall im BIT-Modus initialisiert und kann dann mit einem einfachen Basic-Programm angesteuert werden. Die Ampelanlage ist so entworfen, daß die insgesamt 32 Datenleitungen beider Module ausreichen, die LED der Ampeln ein- bzw. auszuschalten.
Beim Aufbau des Modells wurden nur hochwertige Materialien verwendet. Die Häuser sind alle im Maßstab TT, was jedoch der Originalität keinen Abbruch tut. Auf vielen Modellbahnanlagen im Maßstab TT werden Gebäude im Maßstab H0 und auch umgekehrt verwendet. Die Abweichung beider Maßstäbe ist nicht so groß, daß dies nicht möglich ist. Jahreszeitlich ist das Modell im Frühsommer angesiedelt. Es zeigt den Alltag in einer typischen deutschen Kleinstadt.
Die verwendeten Ampeln sind ein wahres Kleinod und absolut maßstabs- und originalgetreu. Zunächst sollten alle Ampeln in eigener Fertigung hergestellt werden. Es stellte sich jedoch heraus, daß das nicht nur einen sehr hohen Zeitaufwand bedeutet, sondern auch in Bezug der zur Verfügung stehenden Materialien sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist. Daher wurde viel Zeit in die Suche nach einem Anbieter solcher Ampeln investiert. Letztendlich wurde der Verkäufer dieser Ampeln gefunden und das Fazit ist, daß das Preis-/Leistungsverhältnis derart gut ist, daß eine Selbstfertigung ungerechtfertigt ist. Der Verkäufer dieser Ampeln kann im Bereich "Links" gefunden werden.
Das Programm zur Ansteuerung der Ampeln ist als Quelle ein strukturiertes Basic-Programm. Ganz großer Dank gebührt an dieser Stelle Jens Müller, Wolfgang Harwardt und Volker Pohlers. Der im JKCEMU (Entwickler Jens Müller) integrierte Basic-Compiler macht es möglich, aus dem Quellprogramm ein schnelles Maschinencodeprogramm zu erzeugen. Mithilfe des von Volker Pohlers (weiter-)entwickelten Compilers für die Software, welche im Megaflash-Modul gespeichert werden kann, kann dieses MC-Programm dahingehend modifiziert werden, daß es im Megaflash-Modul lauffähig ist und diese Modul wiederum wurde von Wolfgang Harwardt entwickelt und veröffentlicht.

Die Ampelanlage im Betrieb zeigt dieses Video (Achtung: Das Video ist sehr groß!).

Ein weiteres Video zeigt den Ablauf des Steuerungsprogramms der Ampeln (auch dieses Video ist sehr groß).
Da beide Ansichten in einem Video nicht gleichzeitig deutlich dargestellt werden konnten, wurden zwei Videos angefertigt.

KC87.21 original
87.21 - original
Plotter
Plotter XY 4140
Ampelrechner
87.21 - Ampelrechner
Ampelmodell
Ampelmodell
Multimodul
Multimodul
RAF2014
RAM-Floppy RAF2014
GIDE
GIDE-Interface