KC87.21 Neuauflage der RAM-Floppy-Disk RAF2008 als RAF2014

Bis zum Sommer 2014 kannte der Autor die Funktion von sogenannten RAM-Laufwerken nur von MS-DOS-basierten Systemen - zu Hochzeiten des Betriebssystems MS-DOS waren RAM-Laufwerke ein beliebtes Mittel, um Programme schneller starten zu können - und natürlich von MS-Windows-Systemen. Von einer RAM-Floppy für Rechner, welche auf dem K1520-Bus basieren, hatte er bis dahin nie etwas gehört. Aus diesem Grund war die als RAF bezeichnete RAM-Laufwerksplatine zunächst als Nachbauprojekt auch sehr uninteressant.
Durch einen Hinweis bzw. den Gedankenaustausch von und mit Silvio Güldner wuchs das Interesse stark an, weil erkannt wurde, daß mit der RAF durchaus eine Systemverbesserung möglich und es ein anspruchsvolles Projekt zum Nachbauen ist.

Im Herbst 2014 entschloß sich der Autor dann zum Nachbau, basierend auf den veröffentlichten Schaltplänen, welche von Enrico Grämer entwickelt wurden. Im Link-Bereich können zur RAF2008 von Enrico Grämer weiterführende Informationen abgerufen werden. Hier sind auch die Treiber für die Einbindung in die unterstützten Systeme und nützliche Hinweise zum Aufbau zu finden.
Die RAF2014 ist eine K1520-Bus-kompatible Karte bzw. Platine, welche speziell an den KC87.21 angepaßt wurde. Sie basiert 100%-ig auf der RAF2008 und weist Änderungen im Layout auf, um einen problemlosen Einbau in ein Modulgehäuse für den KC87.21 zu ermöglichen. Elektrisch und mechanisch paßt die RAF2014 an alle K1520-Systeme, welche mit einer a-b- bzw. a-c-EFS-Buchse (2x29 Pole) ausgestattet sind. Auch hierin unterscheidet sie sich nicht von der RAF2008. Der Aufbau der Platine gestaltet sich praktisch gleich zu der der Vorgängerin.

Zunächst wurde in einer 1. Revision ein Prototyp entwickelt. Durch die Unterstützung von Silvio Güldner konnten die Kosten für diesen Prototyp im "normalen" Rahmen gehalten werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Silvio Güldner.
Diese 1. Revision lief auf Anhieb fehlerfrei und stabil im KC87.21.
Die Idee zur Neuauflage der RAF2008 als RAF2014 wurde danach geboren. Es wäre doch schade gewesen, wenn an dieser Neuentwicklung nicht noch andere Interessenten hätten teilhaben können.
Durch die Unterstützung von Steffen Gruhn gelang es, die Zustimmung von Enrico Grämer zu bekommen, diese Neuauflage durchführen zu können. An dieser Stelle vielen Dank an Steffen Gruhn für seine Hilfe und Mühe und an Enrico Grämer für seine Zustimmung.
Im Forum von "robotrontechnik.de" wurde eine entsprechende Anfrage gestellt und auch im KC-Club wurde nach Interessenten gefragt. Die erwarteten knapp 10 Platinen wurden mit insgesamt 44 Stück deutlich übertroffen, was zum einen überrascht hat und zum anderen Freude auslöste.
Die RAF2014 wurde als Komplettbausatz angeboten.

Im Vergleich zur 1. Revision besitzt die öffentliche 2. Revision geringfügige Änderungen. So ist zum Beispiel optional die Verwendung eines DIN-Steckverbinders möglich. Diese Möglichkeit wurde auf Anregung von Wolfgang Harwardt verwirklicht, so daß eine Verwendung an der von ihm entwickelten Busverlängerung für K1520-Systeme möglich ist.

Unter "Downloads" können das Layout und die Gerberdaten heruntergeladen werden. Damit können weitere Interessenten sich die Platine problemlos nachfertigen lassen.

In diesem Video können Sie u.a. die Initialisierung der RAF2014 in einem KC87.21-System unter CP/M verfolgen.

KC87.21 original
87.21 - original
Plotter
Plotter XY 4140
Ampelrechner
87.21 - Ampelrechner
Ampelmodell
Ampelmodell
Multimodul
Multimodul
RAF2014
RAM-Floppy RAF2014
GIDE
GIDE-Interface