KC87.21 GIDE-Interface zum Anschluß von IDE-Geräten und -Adaptern

Das Layout und der Schaltplan zu diesem Modul stammen von Wolfgang Harwardt. Die Grundlagen bilden die Entwicklungen von Tilman Reh (GIDE-Interface) und die zur Anbindung eines USB-VDIP-Moduls an den Z80-Bus. Das Layout ermöglicht den Anschluß sowohl am KC87 als auch am Z1013. Aus diesem Grund muß die Leiterplatte bearbeitet werden, wenn sie in einem Modulgehäuse für den KC87 Platz finden soll.
Kernstück des Moduls ist der IDE-Anschluß. Es ist vorgesehen, diesen Anschluß per Flachbandkabel nach außen zu führen und dann daran die IDE-Massenspeicher anzuschließen. Mit ein wenig Tüftelei und Fingerspitzengefühl kann aber an der oberen Modulseite ein 40-poliger Pfostenstecker befestigt und auf diesen ein DOM (Disc-on-Module) gesteckt werden.
Leider existieren für die sinnvolle Verwendung des GIDE am KC87 nicht die notwendigen Anpassungen des Betriebssystems bzw. der vorhandenen Systemsoftware. Der Autor hat sich daran erfolglos probiert und seine Bemühungen diesbezüglich wieder eingestellt. Die Kenntnisse zur Assemblerprogrammierung, welche der Autor vor vielen Jahren besaß, sind leider nicht mehr vorhanden. Der Stand bei Abbruch der Arbeiten zur Systemanpassung war, daß das lesen und schreiben von einzelnen Bytes im raw-Modus durchgeführt werden konnte. Hier lagen aber sehr gute Bespiele vor, so daß dort kaum Eigenentwicklung vom Autor vorgenommen wurde.
Für den Einsatz von USB-Massenspeichern am VDIP des Moduls kann vorhandene Software verwendet werden. Die UTOOLS von Mario Leubner sind ohne Einschränkungen unter CP/M lauffähig. Das Modul ist zurzeit nicht vollständig aufgebaut; es fehlt noch das VDIP-Modul.

Prinzipiell wird das Modul für die persönlichen Zwecke des Autors nicht benötigt. Der original belassene KC87.21 wird praktisch nur zu Demonstrationszwecken eingeschaltet (Plotter) und die dazu notwendige Software kann von Disketten geladen werden. Der KC87.21 zur Steuerung der Ampelanlage dient ausschließlich diesem Zweck und benötigt daher ebenfalls keinen Massenspeicher in Form von IDE-Geräten.
Vorstellbar ist aber die Nutzung des USB-Anschlusses zum schnellen Datenaustausch am KC zur Steuerung der Ampelanlage. Dadurch kann die umständliche Neuprogrammierung der EPROM bzw. das separate Laden des Terminalprogramms für die SD-Kartennutzung entfallen.

KC87.21 original
87.21 - original
Plotter
Plotter XY 4140
Ampelrechner
87.21 - Ampelrechner
Ampelmodell
Ampelmodell
Multimodul
Multimodul
RAF2014
RAM-Floppy RAF2014
GIDE
GIDE-Interface