KC compact - System mit CPC464-Diskcontroller und 256KB RAM Speichererweiterung

Dieser KC compact wurde im Jahr 2011 gekauft. Er war der Teuerste der drei KCc und mit ihm wurde sich am intensivsten beschäftigt. Dies lag darin begründet, daß keinerlei zusätzliche Peripherie vorhanden war, zum Beispiel zum Datenaustausch oder zum verwenden von Programmen mit einem erhöhten Speicherbedarf. Daher fing der Autor an, sich genauer mit diesem System auseinanderzusetzen und kam zu der Erkenntnis, nicht zuletzt durch die Hilfe von Ingo Rauscher, daß der KC compact weitestgehend kompatibel zum CPC6128 und seinen Erweiterungen ist.
Das bedeutete, daß Diskettenlaufwerke, Speichererweiterungen und auch ROM-Module an den KCc angeschlossen werden können, welche auch am CPC lauffähig sind. Daher erwarb der Autor mehrere Speichererweiterungen von dk'tronics mit einer Kapazität von 64KB, mehrere Floppy-Disc-Controller, welche speziell für die CPC464 hergestellt worden waren, da diese keinen internen FDC besitzen und ein ROM-Modul mit der Aufnahmekapazität eines 16KB-Eproms. Desweiteren wurden mehrere originale 3-Zoll-Diskettenlaufwerke gekauft. Die Tatsache, daß redundant diese Erweiterungen erworben wurden, liegt darin begründet, ggf. Ersatz zu haben bei einem Ausfall.

Um den Anschluß der Erweiterungen ohne deren Modifikation an den KCc zu ermöglichen, wurde eine einfache erste Revision eines Adapters entwickelt. Dieser setzt die Steckverbindung des KCc auf die des CPC um.
Am KCc steckt zunächst eine 256KB-RAM-Erweiterung. Diese wurde nach Unterlagen aus dem Internet aus einer 64KB-Erweiterung gebaut. Es sind sehr wenige Handgriffe dazu notwendig.

Dieses Video zeigt Ihnen den Test des 256KB großen RAM-Speichers auf dem umgebauten 64K-RAM-Modul von dk'tronics. Auf die RAM-Erweiterung ist der FDC gesteckt, an welchem zwei Diskettenlaufwerke vom Typ FD1 angeschlossen sind. Der Floppy-Disc-Controller ist modifiziert. Er besitzt zum einen einen 4-fach-Betriebssystemumschalter, mit entsprechend programmiertem Eprom, und zum anderen einen Umschalter für die beiden Diskettenlaufwerke, so daß deren Zuordnung "A" und "B" gewechselt werden kann. Beide Modifizierungen wurden nicht vom Autor vorgenommen. Zum damaligen Zeitpunkt reichten dessen Kenntnisse dazu nicht aus.
Die beiden Diskettenlaufwerke befinden sich in FD1-Gehäusen. Eines davon ist ein original belassenes 3-Zoll-Laufwerk, dessen Antriebsriemen gewechselt wurde, da der alte gerissen war. Das zweite ist ein in das FD1-Gehäuse eingebautes 3.5-Zoll-Laufwerk. Es war nicht so einfach, diesen Einbau durchzuführen, da das Innenmaß des FD1 in der Breite zu klein für ein 3.5-Zoll-Laufwerk ist. Das Gehäuse wurde daher ausgefräst und auch am Laufwerk wurden Veränderungen vorgenommen. Beides stellt sicher, daß die Diskette beim einschieben nicht klemmt. Seitlich an diesem Laufwerksgehäuse befindet sich ein kleiner Umschalter, um beiden Seiten der 3.5-Zoll-Diskette lesen zu können. Es ist ein sogenannter Side-Select-Umschalter. Das ist notwendig, da der FDC für die "einseitigen" 3-Zoll-Laufwerke ausgelegt ist und hier die zweite Seite einer Diskette einfach durch deren umdrehen erreicht wird.
Mithilfe des Programms DRIVE, welches Bestandteil des Betriebssystems ParaDOS (Version V1.1) ist, kann das 3.5-Zoll-Laufwerk konfiguriert werden, so daß die Disketten gelesen und beschrieben werden können. Das ist nur bei der Verwendung von ParaDOS notwendig. Wird das Standardbetriebssystem des CPC, AMSDOS, verwendet, ist das Laufwerk korrekt eingestellt.

Der Autor tat sich zunächst aufgrund ungenügender Kenntnisse sehr schwer, ein 3.5-Zoll-Laufwerk lauffähig anzuschließen. Ein erworbenes Laufwerk konnte nicht verwendet werden, da die Zuordnung der PIN-Belegung des Anschlusses nicht in Ordnung war. Daher eignete er sich die notwendigen Kenntnisse an und baute dann das Laufwerk so um, inklusive des Anschlußkabels, daß es nun fehlerfrei verwendet werden kann.

Es ist geplant, an diesen KC compact ein drittes dk'tronics-Modul zu stecken: Ein EPROM-Modul. Dieses Modul kann einen 16KB-Eprom aufnehmen und somit eine normalgroße BIN-Datei. Es soll hierauf das Programms des Bildschirmschoners untergebracht werden.

KCc - original
KCc - original
KCc - modifiziert
KCc - modifiziert
Multitower
KCc - Multitower
KCc - erweitert
KCc - erweitert